Slogan Supersign (Claim)
Logo Supersign

Impressum

Datenschutz

1. Was sind die kleinsten Bestellmengen?

 

Lentikular im Offsetdruck: Ab 500 Stk. Bei kleinen Auflagen ist der Preis höher als bei großen Auflagen, da die Grundkosten auf wenige Exemplare umgelegt werden müssen. Nach oben gibt es bei den Auflagen kein Limit. Kleinauflagen haben i. d. R. eine Produktionszeit von 3 - 4 Wochen, da diese aus ökonomischen Gründen auf einer Sammelform gedruckt werden müssen.

 

Lentikular-Bilder im Großformat im Digital-Druck: Ab 1 Exemplar

 

 

2. Was kostet das?

 

Es gibt mehrere Parameter bei der Lentikular-Produktion: Größe, Auflage und Weiterverarbeitung z. B. selbstklebend, mit Karton kaschiert und rückseitig bedruckt, nur Siebdruck-Weiß oder UV-weiß, gestanzt etc. Für eine möglichst genaue Kalkulation benötigen wir alle diese Angaben.

 

 

3. Was sind die kleinsten und was die größten Formate?

 

Die kleinste Größe beträgt ca. 45mm x 45 mm für den lentikularen Offset-Druck und erfordert eine Stanzform, da man diese Größen anderweitig nicht schneiden kann. Das größte Format, welches wir im Offsetdruck verarbeiten können liegt bei ca.A1 im Hochformat. Querformate sind bis zu einer Breite von ca. 70 cm möglich.

 

Bei größeren Formaten kommen Lentikular-Folien zum Einsatz, die nur noch in Einzel-Anfertigung hergestellt werden. Je nach Größe und Verwendung (Innen- Außenbereich  3D oder Flipp) kommen die dafür geeigneten Lentikular-Folien/ Platten zum Einsatz.

 

 

4. Wie müssen die Daten aufbereitet werden?

 

Für den Offsetdruck bevorzugen wir die Daten im Photoshop-Format .tif /.psd. Die Auflösung sollte wenigstens echte 300 dpi im Endformat betragen (ohne Interpolation). Bei Schriften bzw. Text sollte die Punktgröße bei Hand - Produkten nicht weniger als 10 Pt. betragen, da kleine Schrifttypen durch die Linsen gebrochen werden und dadurch schlecht zu lesen sind. Sans-Fonts sind besser als Serif-Fonts. Schriften sollten außerdem bereits im Bild als Pfade eingebettet sein. Für jede Phase benötigen wir ein Bild d. h. bei einem Flip benötigen wir zwei Bilder und bei einer Animation bis zu 12 Bilder. Bitte berücksichtigen Sie auch 3mm Beschnitt, bei Großanwendungen ca. 5 - 10 mm Beschnitt um das Image. Bei großformatigen Lentikular- Drucken wie z. B. Citylight-Poster beträgt die Auflösung in der Regel zwischen 180 und 360 dpi im Endformat. Bei Hand-Produkten wie Postkarten Magazin-Cover etc. ist der Kipp-Effekt i. d. R. über die horizontale Achse (oben-unten), da die Effekte hier deutlich klarer wahrgenommen werden als bei einem Rechts-Links Kipp-Effekt. Die Ausnahme sind 3D-Bilder, da Aufgrund des Parallaxen-Effektes die Linsen zwingend vertikal verlaufen müssen, um den 3D-Effekt wahrnehmen zu können.

 

Bitte setzen Sie sich jedoch vor Aufbereitung der Daten für großformatige Lentikular Prints mit uns in Verbindung, um detaillierte Angaben zu erhalten. Übergeben Sie uns die Daten bitte in CMYK und legen Sie den Daten wenn möglich einen farbverbindlichen Proof bei. Wir drucken im Offsetdruck in der Regel mit 4 Farben. Sonderfarben müssen also nach CMYK konvertiert werden. Zögern Sie nicht uns anzurufen, falls Sie irgendwelche Fragen haben.

 

 

5. Wie müssen die Daten für 3D-Lentikularbilder aufbereitet werden?

 

Sehr wichtig!! Legen Sie bei 3D-Bildern den Hintergrund und alle bildabfallenden Elemente rechts und links ca. 1/4 breiter an als für das Endformat benötigt wird. Als Beispiel: Für ein Image mit mit 15 cm Breite sollte der Hintergrund eine Breite von ca. 18 cm betragen. Wir benötigen das Artwork als Photoshop-Datei mit Ebenen und Alpha-Kanälen. Je mehr sich überschneidende Elemente im Bild vorhanden sind, desto besser wird der 3D-Effekt. Wir benötigen jedoch mindestens 3 Ebenen: Hintergrund, mittlere Ebene und Vordergrundebene. Diese Angaben beziehen sich auf 3D-Bilder, die aus mehreren gegeneinander verschobenen 2D-Bildern bestehen. Wenn Sie das 3D-Image mit einem 3D-Programm wie 3D StudioMax, Maya, Cinema 4D, Lightwave 3D o. ä. erstellen wollen, sollten Sie sich unbedingt vorher mit uns abstimmen. Bei 3D-Anwendungen verlaufen die Linsen immer von oben nach unten!

 

 

6. Wie müssen die Daten für Flipp- bzw. Wackelbilder aufbereitet werden?

 

Wählen Sie am besten einen strukturierten (eher dunklen) Hintergrund. Vermeiden Sie, wenn möglich, einfache Farbflächen. Der Hintergrund sollte bei beiden Bildern im Kontrast etwa gleich sein. Farb-Kombinationen die Sie vermeiden sollten sind: ROT nach GRÜN, BLAU nach GELB, SCHWARZ nach WEISS. Vermeiden Sie in jedem Fall einen weissen oder sehr hellen Hintergrund auf dem schwarze oder dunkle Elemente wie Text etc. wechseln sollen!!! Hier wird es immer einen sogenannten "Ghost-Effekt" geben, was bedeutet. dass der schwarze Text bzw. das dunkle Element immer in der 2. Phase durchscheinen wird. Verwenden Sie beim Flipp-Effekt nur 2 bis maximal 3 Bilder! Am besten funktionieren Flipps, wenn die Karten über die horizontale Achse gekippt werden. Die Linse verläuft in diesem Fall von rechts nach links. Bei Displays, Poster und XXL-Poster muss die Linse in der Regel von oben nach unten verlaufen, da der Betrachter am Bild vorbeigeht. Ausnahmen sind Images die z. B. am Boden oder an der Decke eingesetzt werden.

 

 

7. Wie müssen die Daten für animierte Lentikularbilder aufbereitet werden?

 

Wählen Sie möglichst einen strukturierten, dunkleren Hintergrund. Der Hintergrund sollte möglichst bei allen Sequenzen gleich sein. Vermeiden Sie "Kamerafahrten". Nehmen Sie einen fixen Kamerapunkt und ein sich gleichmäßig bewegendes Objekt. Vermeiden Sie vertikale oder horizontale Linien in der Szenerie, da diese durch die Linse gebrochen werden. Weniger Bewegungsablauf ist oft besser als zu viel Bewegungsablauf - besonders wenn die Linse wie bei großen Anwendungen von oben nach unten verläuft. Animationen funktionieren am besten bei kleineren Karten, die man über die horizontale Achse kippt. Die Linsen verlaufen auch hier von links nach rechts. Wir können bis zu 24 Phasen für eine Animation, abhängig von der Szene, der eingesetzten Linse und des Druckverfahrens realisieren.

 

Wir beraten Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Animation.

 

 

8. Wie müssen die Daten für Zoom-Lentikulare aufbereitet werden?

 

Wählen Sie möglichst einen strukturierten,dunkleren Hintergrund. Das Element, welches zoomt, kann z. B.ein Text oder Logo sein. Gestalten Sie das zoomende Element nicht zu klein, da es sonst von der Linse gebrochen werden könnte.Wir benötigen ca. 8 - 10 Phasen um einen guten Zoom-Effekt zu erzeugen. Legen Sie die Daten als Photoshop-Datei (.psd) mit Ebenen an. Auch der Zoom-Effekt wirkt am besten, wenn die Karte über die horizontale Achse gekippt wird. Die Linsen verlaufen von rechts nach links.

 

 

9.Wie müssen die Daten für Morph-Lentikulare aufbereitet werden?

 

Nehmen Sie einen einfarbigen, wenn möglich dunkleren Hintergrund. Das Objekt, welches morpht, wählen Sie als zentrales Bildelement. Zur Umsetzung eines Morph-Effektes benötigen wir:

 

1. Hintergrund (dunklere, strukturierte Hintergründe sind auch hier von Vorteil)

 

2. freigestelltes Objekt (z. B. Portrait von jungem Mädchen)

 

3. freigestelltes Objekt (z. B. Portrait von alter Frau - Position wie junges Mädchen mit in etwa identischen Proportionen).

 

Mit einem speziellen Morphing-Programm erstellen wir dann in ca. 6 - 8 Phasen einen Morphing-Effekt mit weichen, fließenden Übergängen. Auch dieser Effekt wirkt am besten durch das Kippen der Karte über die horizontale Achse, wobei die Linsen von rechts nach links verlaufen.

 

 

10. Wie lange dauert die Produktion?

 

Musterproduktion für Offset-Druck ca. 2-5 Tage ab Erhalt der geprüften Daten. Produktionsdauer ab Freigabe des Musters je nach Verfügbarkeit der Folien, der Weiterverarbeitung und der Auflage ca. 2 - 6 Wochen. Kleinauflagen im Offset-Druck (500, 1000, 2000, 4000 Ex) werden in Sammelformen gedruckt. Hier beträgt die Lieferzeit i. d. R. 15 - 20 Arbeitstage.

 

Großformatige Lentikular-Drucke lassen sich bei Einzelanfertigung bzw. Kleinauflagen je nach Bestellmenge innerhalb von 1 - 4 Wochen realisieren.

 

11. Ist Personalisierung und individuelle Adressierung möglich?

 

Personalisierungen und Adressierungen sind bei grösseren  Auflagen (ca. 10000 Ex) auf der Rückseite möglich. Sprechen Sie uns an, um die Möglichkeiten der Personalisierung und Adressierung zu erörtern.

 

 

 

Faq / Häufig gestellte Fragen zum Lentikulardruck

Lentikular Postkarte mit Abbildung der Freiheitsstatue, die mit den Hüften wackelt.

Alle abgebildeten Postkarten aus der pictomotion™- Edition von supersign ©